Pain de Seigle Valaisan

AOP


Qualitätsgarantie

AOP steht für Appellation d'Origine Protégée (Geschützte Ursprungsbezeichnung, GUB). Die AOP ist eine landwirtschaftliche Erzeugnisse mit einer Verbindung zu ihrem Ursprungsgebiet, welches ihnen ihren Namen gibt, können die offiziellen Qualitätszeichen AOP oder IGP tragen. Es ist somit wesentlich, das ein klarer Pflichtenheft und strenge Kontrollen dafür sorgen, dass ausschliesslich aus diese Region stammende Produkte dieser Label tragen.

 

 

 

AOP sowie IGP sind vertrauenswürdige und geschützte Zeichen, auf die sich die Konsumentinnen und Konsumenten verlassen können. Garantien :

Ursprung
Der Ursprung und die Echtheit des Produkts sind garantiert: der Roggen wird ausschliesslich im Wallis angepflanzt und durch Walliser Mühlen vermahlen. Das Brot wird nur im Walliser Bäckereien hergestellt.

Besonderheit und Tradition
Die Fabrikationsmethoden bewahren die Besonderheit des Produkts. Die AOP Produkte werden nach traditionellen Rezepte und Methoden hergestellt, die den Einfluss des Terroir auf das Produkt garantieren. Zum Beispiel muss der für das Walliser Roggenbrot verwendete Sauerteig eine besonders lange Gärung durchmahen. Die Brote müssen sodan in einem handwerklichen und nicht in einem Industrieofen aufgebacken werden.

Geschmack und "Terroir"
Die natürlichen und menschlichen Einflüsse verleihen jedem Produkt seinen einzigartigen Charakter. Das Pflichtenheft gibt jedem Bäcker bewusst die Freiheit, sein eigenes Wissen einzubringen. Neben den ebenfalls durch das Pflichtenheftgeregelten Grundanforderungen trägt so jedes Roggenbrot unverwechselbar die Handschrift seines "Meisters".

Nähe
Die AOP-Produkte sind mit jeweils einer bestimmten schweizerischen Region verbunden.

Qualität
Durch die Anerkennung und Befolgung des Pflichtenhefts verpflichetn sich Getreidenbauern, Müller und Bäcker, ein qualitiv hochstehender Produkt herzustellen.

Kontrollen
Die Herstellungsbedingungen werden durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle streng kontrolliert.
Die Nutzung einer Geschützten Ursprungsbezeichnung (AOP - Appellation d'Origine Protégée) ist nur möglich, wenn das Produkt die Bestimmungen des entsprechenden Pflichtenhefts einhält. Um die Glaubwürdigkeit des Pflichtenhefts zu garantieren, ist es unabdingbar, dass eine neutrale und unabhängige Zertifizierungsstelle die darin vorgeschriebenen Produktions-, Verarbeitungs- und Veredelungsbedingungen kontrolliert.

Durchgeführte Kontrollen:

  • Ordentliche Inspektionen in den Verarbeitungs- und Veredelungsbetrieben
  • Jährliche organoleptische Prüfungen (Degustationen) zur Feststellung des Geschmacks des Produkts
     

Links

» Mehr Information auf - http://www.aop-igp.ch
» und auf - http://www.oic-izs.ch