Pain de Seigle Valaisan

Savoir-faire


Eine lange Tradition

Das Walliser Roggenbrot AOP dient der Erhaltung der Kultur des Roggenanbaus im Wallis und damit dem Landschaftsschutz. Es stellt auch eine wertvolle Verbindung dar zwischen Konsument, Bäckermeister und Bauer.

Walliser Roggenbrot AOP, das streng nach den Richtlinien des Pflichtenhefts hergestellt wird, trägt dennoch die Handschrift jedes einzelnen Bäckermeisters.

Alle Walliser Roggenbrote AOP sehen sich ähnlich, aber jedes ist etwas anders im Geschmack, je nach Persönlichkeit des Bäckers. Roggenbrot wird aus gesunden Zutaten hergestellt. Produktion und Hygiene werden streng kontrolliert.

Das Walliser Roggenbrot AOP von heute sieht noch genauso aus wie von 100 Jahren und ist noch genauso geschmackvoll und reich an Ballaststoffen wie früher.

Seine Charakteristika:

  • Rund, mit charakteristisch, gefurchter, grau-brauner Kruste. Gewicht von 250g, 500 g bzw. ein Kilo.
  • Natur.
  • Roggenvollkornmehl mit maximal 10% Weizenanteil, Hefe, Salz und Wasser sind die einzigen verwendeten Rohstoffe.
  • Getreide aus umweltgerechtem Anbau (Extenso- oder biologische Produktion), das ausschliesslich im Wallis angepflanzt und durch Walliser Mühlen vermahlen wird.
  • Ein Herstellungsprozess, das auf jeder Stufe « vom Korn zum Brot » durch ein Pflichtenheft präzis umschrieben wird.
  • Ein Sauerteig mit besonders langer Gärung, der dem Walliser Roggenbrot sein charakteristisches Aussehen und seinen einzigarten Geschmack verleiht.