AOP-IGP – eine Qualitätsgarantie

Das Walliser Roggenbrot ist seit 2004 ein eingetragenes AOP-Qualitätsprodukt.

Produkte mit einer AOP (Appellation d’Origine Protégée) oder IGP (Indication Géographique Protégée) sind traditionelle Spezialitäten, die eine starke Verbindung zu ihrer Ursprungsregion haben. Sie werden seit Generationen mit viel Herzblut von Käsern, Bäckern, Metzgern und Destillateuren hergestellt. Bei Produkten mit einer AOP kommt vom Rohstoff zur Verarbeitung bis zum Endprodukt  alles aus einer klar definierten Ursprungsregion. Spezialitäten mit einer IGP werden im Herkunftsort entweder erzeugt, verarbeitet oder veredelt. AOP und IGP sind Qualitätszeichen die vom Schweizer Gesetz geschützt werden. Nach der Registrierung durch das Bundesamt für Landwirtschaft dürfen die geschützten Bezeichnungen ausschliesslich für Produkte verwendet werden, welche die Herkunfts-, Verfahrens- und Qualitätsbestimmungen des Pflichtenhefts erfüllen. Unabhängige Zertifizierungsstellen kontrollieren deren Einhaltung.

Die Marke Wallis

Die Marke Wallis ist eine sektorübergreifende kollektive Marke, deren Hauptzweck darin besteht, dazu beizutragen, bei den Konsumenten und den Gästen für das Wallis zu werben. Aufgrund der Marke Wallis muss der Konsument die Gewissheit haben, ein Qualitätsprodukt zu kaufen und zu konsumieren, das ausserdem aus einem Unternehmen stammt, das für die Achtung der Umwelt und der Sozialethik besorgt ist.

Um das Recht zu erhalten, dieses mit Qualität synonyme Emblem zu tragen, werden die Produkte einem selektiven Verfahren unterzogen. Die Kriterien für die Vergabe der Marke sind: die Walliser Herkunft, die Einhaltung eines spezifischen Pflichtenheftes und die Verpflichtung des Unternehmens die Werte der Marke und der nachhaltigen Entwicklung einzuhalten.

Anmeldung zum zertifizierten Betrieb

1.
Unterzeichnung eines Vertrages mit
der interkantonalen Zertifizierungsstelle (OIC-IZS)
2.
Inspektion der Räumlichkeiten sowie des Herstellungsprozesses durch einen IZS-Inspektor
3.
Organoleptische Prüfungen durch die Degustationskommission
4.
Erteilung des Zertifikats
durch die Zertifizierungsstelle
5.
Einkauf von Mehl, Empfang der dreieckigen Oblaten und die Möglichkeit, das Walliser Roggenbrot AOP herzustellen und zu verkaufen
6.
Die Zertifizierungskosten werden über die AOP-Abgabe finanziert, die beim Kauf des Mehls bezahlt wird

Kontakt

Vielen Dank, dass Sie uns kontaktiert haben!
Wir werden uns schnell bei Ihnen melden.
Ups! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.
Bäcker
Bäcker